Unterstützung für freie Schulen!

Ich weiß, jetzt wo Sie schon eine Woche geschafft haben, wollen Sie garnicht aufhören. Aber nehmen Sie das gute Gefühl mit und kommen Sie zum Ende. Das Fastenbrechen ist jetzt von einer großen Bedeutung, nicht in alte Gewohnheiten verfallen, ansonsten wäre es eine verschenkte Chance. Gewöhnen Sie Ihren Körper langsam an die alltägliche Ernährung. Essen Sie z.B. zum Mittag einen Apfel, am besten mit Messer und Kabel. Sie werden bemerken, das der Hunger schnell gesättigt ist und hören Sie auf, auch wenn erst der halbe Apfel alle ist. Essen Sie wenig und bewusst. Geniesen Sie Ihre neuen Geruchs- u. Geschmackssinne und würzen Sie mit Bedacht! Leichte Kost, gesunde Lebensmittel und weniger ist mehr. Achten Sie auf Ihre Essverhalten und halten Sie auch jetzt weiterhin durch.

Über Ihre Eindrücke, Ihr Bewusstsein, Ihre Probleme, Ihre Verbesserungen mit Geesundheitsproblemen und Ermutigungen für andere Menschen wäre unser Forum der richtige Ort! Schreiben Sie uns und lasst uns darüber reden. Ich würde mich freuen!

Ihr

Sven Fischer